Ein normaler Staubsauger fängt nur grobe Staubteile ein, bläst aber Millionen feiner Staubteilchen, Viren und Bakterien in den Raum zurück. Bei der zentralen Staubsaugeranlage wird der gesamte Staub und Schmutz eingesaugt, im Gerät gefiltert, und die nicht zu filternden Feinstäube werden mit der Abluft ins Freie geblasen.

Der Zentralstaubsauger wird in den Keller, die Garage, den Geräte- oder einen anderen Nebenraum eingebaut. Ein fest installiertes Kleberohrsystem verbindet das Sauggerät mit den Anschlüssen (Größe einer Steckdose). Für ein Haus durchschnittlicher Größe werden nicht mehr als drei oder vier Anschlüsse benötigt. Durch das Einstecken des Saugschlauches steht sofort die starke Saugkraft zur Verfügung.

Durch das Herausziehen des Schlauches aus der Saugdose schaltet das System wieder ab.

Der Deckel schließt automatisch und dichtet den Anschluss ab. Der entstehende Unterdruck befördert den Staub effizient durch den Saugschlauch via antistatischem Rohrsystem zum Zentralstaubsauger. Hier wird der Staub aufgefangen und gefiltert.

Das Ergebnis

  • weniger Staubwischen
  • weniger Belastung für die ständig steigende Zahl von Allergikern und Asthmatikern

Die Vorteile

  • einmaliger Installationsaufwand
  • kein Verbrauchsmaterial (Staubsaugertüten,Filter,Duftstäbe)
  • kein Hinterherziehen von schweren Gerätschaften
  • problemloses Absaugen von Schränken, Treppen, Zimmerdecken usw..
  • gleichbleibend starke Saugleistung
  • weniger Staubwischen